Neues

  • Derzeit sind etwa 300 Geflüchtete in Beilngries und in den Ortsteilen untergebracht. Überwiegend sind diese Flüchtlinge aus Afghanistan, Nigeria und Syrien.

    Die Geflohenen sind teilweise in sogenannten dezentralen Unterkünften in Beilngries und in den Ortsteilen in kleineren Gruppen untergebracht und teilweise in einer zentralen Unterkunft in Beilngries.

    Viele Flüchtlinge lernen derzeit Deutsch an der VHS oder besuchen Sprachkurse in den Berufsschulen in Ingolstadt und Eichstätt. Einige gehen bereits einer Arbeit in regionalen Firmen und Betrieben nach und bestreiten selbst ihren Lebensunterhalt.
  • Mehrere Sozialarbeiter sind für die Beilngrieser Flüchtlinge ansprechbar und regeln amtliche Angelegenheiten. Außerdem wurden vom Landkreis zwei "Kümmerinnen" eingestellt und dienen als zusätzliche Ansprechpartner für Flüchtlinge und die Bevölkerung.
  • Wollen auch Sie sich ehrenamtlich engagieren oder als Arbeitgeber einen Geflüchteten in Ihrem Betrieb einstellen? Dann melden Sie sich bei den Kümmerinnen.
  • Vor Kurzem wurde eine Begegnungsstätte für Jung und Alt, Flüchtlinge und Nichtflüchtlinge, Beilngrieser und Neubeilngrieser mit dem Namen „Bürgertreff Beilngries (BüB)“ eröffnet. Es befindet sich im „Alten Feuerwehrhaus“ in der Hauptstraße 51 in Beilngries.
    Jeder Interessierte kann ein Angebot für die Allgemeinheit machen oder an den verschiedenen Angeboten teilnehmen.

    Mehr Informationen erhalten Sie über www.buergertreff-beilngries.de

Loading...